Von Mutterschutz und innerer Ruhe

10 Tage sind es nun schon - oder erst? 10 Tage ohne jeden Tag in die Arbeit zu müssen. 

Ja, ich sage bewusst müssen, denn zuletzt hatte ich wirklich keinen großen Elan mehr. Die Schwangeren oder Mütter unter euch werden dass sicher verstehen.. die letzten Tage sind einfach mühsam. Und irgendwie hat man einfach schon so abgeschlossen und Lust auf etwas Neues. 

Kann sein, dass mir in ein paar Wochen die Decke auf den Kopf fällt, aber im Moment genieße ich es sehr, einfach sein zu dürfen. Ohne großartige Verpflichtungen und Termine. Klar, Arzttermine, Treffen mit Freunden usw. habe ich weiterhin, aber das ist irgendwie anders. 

Mir macht es plötzlich so gar nichts, einfach mal einen Nachmittag auf der Couch zu verbringen und zu lesen. Kennt ihr dieses Gefühl, man verpasst etwas, diese innere Unruhe? Ich hatte das andauernd. Vor allem an Sonntagen, denn auf Sonntage folgt unweigerlich eine neue Arbeitswoche mit Verpflichtungen und wenig Zeit für einen selbst. Ich bin sicher nicht der Typ Selbstverwirklichung, aber ich hätte sicher nie erwartet, dass das süße nichts-tun einem so viel Zufriedenheit geben kann. Ich sehe alles soviel gelassener im Moment.. bin so gerne auch mal allein und hänge meinen Gedanken nach, gehe alleine spazieren und höre Musik. 
Dinge für die man sich sonst einfach keine Zeit nimmt. 

Ja, ich weiß. Lange wird es nicht mehr dauern, dann ist es für lange Zeit vorbei mit Zeit für mich selbst. Aber vielleicht genieße ich diese Zeit deshalb im Moment umso mehr. Und letzten Endes freue ich mich nach den Wochen, die ich bewusst für mich allein hatte sicherlich noch viel mehr auf das was danach kommt..
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen